Kunst & Kultur

Standing Ovations für DAS PHANTOM DER OPER

Standing Ovations für DAS PHANTOM DER OPER
Standing Ovations für DAS PHANTOM DER OPER
Premierengäste "Das Phantom der Oper"
Premierengäste "Das Phantom der Oper"
Premierengäste "Das Phantom der Oper"
Premierengäste "Das Phantom der Oper"
Premierengäste "Das Phantom der Oper"
Premierengäste "Das Phantom der Oper"
Premierengäste "Das Phantom der Oper"
Premierengäste "Das Phantom der Oper"

Begeisterung bei der Premiere von Lord Andrew Lloyd Webbers Meisterwerk – 1.500 geladene Gäste

1.500 Premierengäste, darunter zahlreiche Prominente aus Fernsehen, Musik, Politik und Sport waren hautnah dabei, als sich am 12. November der Vorhang für DAS PHANTOM DER OPER im Stage Metronom Theater in Oberhausen hob. Eine besondere Premiere, denn in diesem Jahr feiert Lord Andrew Lloyd Webbers Meisterwerk sein 25-jähriges Jubiläum. Mit minutenlangen Standing Ovations wurde die Cast rund um das Phantom (David Arnsperger), Christine (Elizabeth Welch) und Raoul (Max Niemeyer) bejubelt. \n \n Schauspieler Joachim Hermann Luger bringt den Premierenabend auf den Punkt: „Es ist das erste Mal, dass ich diese Aufführung sehe. Ich freue mich sehr darüber, dass ich heute hier sein kann. Ich bin begeistert. Ich bin erschlagen, was hier aufgefahren wird an Dekoration und an Bühnenbild und eben auch an Können der Darsteller. Das ist ungewöhnlich in seiner Qualität. Hut ab. Ich habe großen Spaß daran!“ Schauspielerin Liz Baffoe begeistert: „Es ist einfach eine wunderbare Liebesgeschichte und ich bin von dem Bühnenbild total fasziniert, denn man sitzt quasi direkt unter dem riesigen Kronleuchter. Außerdem tolle Kostüme und großartige Darsteller.“ DAS PHANTOM DER OPER hat einen neuen Fan: „Ich bin ein großer Musical- und Premierenfan. Ich habe die Show noch nie gesehen und bin überrascht, wie witzig und unterhaltsam sie ist. Die Karikatur der Operndiva ist köstlich. Das Phantom hat eine großartige Stimme“, so Bernd Stelter. Die Geschichte um den geheimnisvollen Mann mit der Maske überzeugte auch Jean Pütz: „Ich finde es einfach sagenhaft. Das ist wirklich unglaublich. Es ist ein moderner Weg in die hohe Zeit der Oper mit allem Drum und Dran. Es war sensationell!“ \n \n Die Gäste im festlich, mit 2.000 roten Rosen dekorierten Foyer, wurden kulinarisch von 15 Köchen und 100 Servicemitarbeitern verwöhnt: An zahlreichen Fingerfoodbuffets und Live-Kochstationen gab es u. a. Croustardes mit Ratatouillemousse und geräucherter Entenbrust, Artischocken-Pilzsalat mit rosa gebratenem Roastbeef, eingelegten Kürbis mit geräucherter Putenbrust, italienischen Landschinken, französische Kartoffelsuppe, weiße Mousse im Schokoladen Körbchen und Petit Fours. \n \n Weltweit begeisterte Lord Andrew Lloyd Webbers Meisterwerk schon über 140 Millionen Zuschauer und hat das Genre Musical geprägt wie kaum eine andere Produktion. DAS PHANTOM DER OPER basiert auf der gleichnamigen literarischen Vorlage von Gaston Leroux und wird seit seiner Uraufführung 1986 ununterbrochen am Londoner Westend und seit 1988 am New Yorker Broadway gespielt. Dort gewann DAS PHANTOM DER OPER sieben der begehrten Tony Awards, den Oscar des amerikanischen Musiktheaters. Darüber hinaus wurde dieses Musicalphänomen mit mehr als 50 der wichtigsten internationalen Theaterpreise ausgezeichnet. Die musikalische Einspielung der britischen Premierenbesetzung mit Sarah Brightman und Michael Crawford ist bis heute mit über 40 Millionen verkauften Exemplaren eines der erfolgreichsten Musical-Album aller Zeiten. \n \n DAS PHANTOM DER OPER entführt die Zuschauer nach Paris ins Jahr 1881. Tief in den Katakomben der Pariser Oper fristet das geheimnisvolle Phantom ein unheimliches und einsames Dasein. Von den Menschen gefürchtet, verbirgt die mächtige und mystische Gestalt ihr entstelltes Gesicht hinter einer Maske. Das Phantom verliebt sich in die Ballett-Tänzerin Christine, die durch ihn zum gefeierten Star der Pariser Oper wird. Christine, deren Herz eigentlich Raoul, dem Vicomte de Chagny, gehört, erliegt dem dunklen Charme des Phantoms und folgt ihm in sein unterirdisches Reich. In den Katakomben der Pariser Oper entbrennt ein Kampf der beiden Männer um das Herz der schönen Christine. Seine überwältigenden Bühnenbilder, die prachtvolle Ausstattung und die opulent orchestrierten Hits von Lord Andrew Lloyd Webber haben DAS PHANTOM DER OPER zum erfolgreichsten Musical der Welt gemacht.\n\r\nQuelle Text:\n\r\nhttp://www.stage-entertainment.de/unternehmen/presse/das-phantom-der-oper-oberhausen/2015/23180.html



Bewertung:

Kommentar schreibenKommentare (0)
Noch keine Kommentare vorhanden.




Datenschutz

Diese Website benötigt Cookies. Einige von ihnen sind essenziell, während andere helfen, diese Website zu verbessern und spezielle Services ermöglichen. Diese Website verwendet keine Marketing-Cookies.